Visitenkarten per Smartphone scannen und in Evernote speichern

Visitenkarten per Smartphone scannen und in Evernote speichern
< Zurück / Weiter >

Visitenkarten per Smartphone scannen und in Evernote speichern

Evernote-Kontaktkarte

Dank Evernote kannst du dich leichter an Personen erinnern, die du einmal getroffen hast. Mithilfe der Kamerafunktion kannst du Visitenkarten erfassen und unter anderem folgende Angaben in einer Kontaktnotiz speichern:

  • Name, Titel, Unternehmen und zusätzliche Kontaktdaten
  • Foto der Visitenkarte
  • Foto der Person und Angaben aus ihrem LinkedIn-Profil (sofern verfügbar)

Das Scannen von Visitenkarten ist eine Funktion von Evernote Premium.

Als Nutzer von Evernote Basic und Plus erhältst du die Funktion zum Einscannen von Visitenkarten 1 Jahr lang kostenlos, wenn du dein Evernote-Konto mit deinem LinkedIn-Konto verknüpfst.

Visitenkarten mithilfe der Kamera erfassen

Visitenkarten scannen

Starten

Um eine Visitenkarte zu scannen, gehe wie folgt vor:

  1. Vergewissere dich, dass dein Gerät mit dem Internet verbunden ist.
  2. Tippe auf dem Startbildschirm lange auf die grüne Plus-Schaltfläche („+“) und wähle in der Ansicht für die schnelle Notizerfassung das Kamerasymbol (iPhone, iPad und iPod touch) aus bzw. tippe auf + > Kamera (Android).
  3. Halte die Kamera so über die Visitenkarte, dass deren Ränder noch sichtbar sind. Die Kamera erkennt, fokussiert und erfasst die Visitenkarte automatisch.
    Hinweis: Wenn die Visitenkarte nicht automatisch erkannt wird, tippe oben rechts auf die Schaltfläche, um den Automatikmodus zu deaktivieren.
  4. Sobald die Visitenkarte erfasst worden ist, zeigt Evernote alle auf der Visitenkarte erkannten Informationen an. Wenn du bei LinkedIn angemeldet bist und die E-Mail-Adresse auf der Karte zu einem LinkedIn-Profil passt, werden zusätzliche Angaben des Kontakts aus LinkedIn nach Evernote übernommen.
 

Starten

Um eine Visitenkarte zu scannen, gehe wie folgt vor:

  1. Vergewissere dich, dass dein Gerät mit dem Internet verbunden ist.
  2. Tippe auf dem Startbildschirm lange auf die grüne Plus-Schaltfläche (+) und wähle in der Ansicht für die schnelle Notizerfassung das Kamerasymbol (iPhone, iPad und iPod touch) aus bzw. tippe auf + > Kamera (Android).
  3. Halte die Kamera so über die Visitenkarte, dass deren Ränder noch sichtbar sind. Die Kamera erkennt, fokussiert und erfasst die Visitenkarte automatisch.
    Hinweis: Wenn die Visitenkarte nicht automatisch erkannt wird, tippe oben rechts auf die Schaltfläche, um den Automatikmodus zu deaktivieren.

Sobald die Visitenkarte erfasst worden ist, zeigt Evernote alle auf der Visitenkarte erkannten Informationen an.

 

Kontaktdaten prüfen und bearbeiten

Die eingescannten Daten solltest du am besten sofort überprüfen, um ihre Richtigkeit sicherzustellen. Wenn Evernote ein passendes LinkedIn-Profil findet, werden zusätzliche Daten aus dem Profil importiert.

Die eingescannten Daten solltest du am besten sofort überprüfen, um ihre Richtigkeit sicherzustellen.

Um eingescannte Daten zu verändern, gehe wie folgt vor:

  1. Tippe auf das gewünschte Feld, um die Angabe zu bearbeiten.
  2. Tippe auf Sichern (iPhone, iPad und iPod touch) bzw. auf das Häkchen (Android), um die Daten als neue Kontaktnotiz in Evernote zu speichern. Um weitere Visitenkarten zu scannen, tippe auf Zurück zur Kamera (iPhone, iPad und iPod touch) bzw. auf Weitere Karte scannen (Android). Andernfalls tippe auf Fertig, um den Vorgang zu beenden.
 

Tipps zum Scannen

 

Visitenkarten gibt es in unterschiedlichen Größen, Farben und Stilen. Nachfolgend findest du einige Tipps, um ein optimales Ergebnis zu erzielen:

  • Das Einscannen von Visitenkarten wird derzeit vom iPhone, iPad, iPod touch sowie von Android-Geräten unterstützt. Das Einscannen funktioniert grundsätzlich auch mit dem iPhone 3GS, iPad 2 und früheren Modellen, die besten Ergebnisse lassen sich aber mit Geräten erzielen, die über einen Blitz und eine höhere Kameraauflösung verfügen.
  • Das automatische Erfassen funktioniert am besten, wenn Visitenkarten auf einer kontrastierenden Oberfläche liegen. Lege helle Karten auf eine dunkle Fläche und dunkle Karten auf eine helle Fläche. Dies ist besonders wichtig, wenn du ältere iPads oder iPod touch-Geräte mit einer geringeren Kameraauflösung verwendest.
  • Erfasse Bilder bei guter, gleichmäßiger Beleuchtung zwischen mehreren Leuchten oder bei indirektem Licht. Halte des Smartphone bei Visitenkarten aus Hochglanzpapier leicht schräg, um eine Blendung durch den Blitz zu vermeiden.
  • Da Evernote auch Angaben darüber speichert, wo und wann du deine Notizen erstellst, solltest du Visitenkarten idealerweise kurz nach einem Treffen einscannen, damit du später leichter danach suchen kannst.
  • Um die Rückseite einer Visitenkarte einzuscannen, gehe wie folgt vor (iPhone, iPad und iPod touch): Scanne die Visitenkarte zunächst wie oben beschrieben und öffne die neu erstellte Visitenkarten-Notiz. Tippe dann rechts oben auf Bearbeiten, scrolle zum Ende der Notiz und tippe schließlich auf Kartenrückseite hinzufügen. Hinweis: Diese Funktion ist derzeit nur auf dem iPhone, iPad und iPod touch verfügbar. Wenn du Evernote Web, Evernote für macOS oder Evernote für Windows verwendest, scanne das zusätzliche Foto in einer neuen Notiz ein und fasse diese Notiz anschließend mit der bereits vorhandenen Visitenkarten-Notiz zusammen.

Mit Kontakten in Verbindung setzen

Sobald du eine Visitenkarte eingescannt hast, kannst du entweder eine weitere Visitenkarte einscannen oder dich sofort mit dem Kontakt in Verbindung setzen:

Kontaktaufnahme per E-Mail, SMS oder Telefon

Nachdem Evernote die erfassten Kontaktdaten in einer Kontaktnotiz gespeichert hat, kannst du in der Notiz auf das Symbol für E-Mail (Briefumschlag), Telefon (Telefonhörer) oder SMS (Sprechblase) tippen, um dich direkt mit der jeweiligen Person in Verbindung zu setze, ohne Evernote verlassen zu müssen.

Kontaktdaten per E-Mail versenden (iPhone, iPad und iPod touch)

Wenn zu einer Visitenkarte eine E-Mail-Adresse erfasst wurde, gibt es zwei Möglichkeiten, um der Person deine eigenen Kontaktdaten von Evernote aus per E-Mail zu übermitteln:

  1. Wähle im Pop-up-Fenster „Visitenkarte gespeichert“ die Option Meine Kontaktdaten per E-Mail versenden aus.
  2. Wähle im unteren Bereich der Notiz aus dem Optionsmenü den Eintrag Meine Daten per E-Mail versenden aus.

Hinweis: Um deine mit dieser Funktion versendeten eigenen Kontaktdaten anzusehen bzw. zu bearbeiten, wähle vom Konto-Tab aus den Eintrag Einstellungen > Kamera > Visitenkarten > Meine Kontaktdaten aus.

Neue Kontakte im Handumdrehen speichern

Die Kontaktdaten von eingescannten Visitenkarten lassen sich auf folgende zwei Arten zu den Kontakten deines Mobilgeräts hinzufügen:

  • Automatisch (iPhone, iPad und iPod touch): Um Daten von eingescannten Visitenkarten zu speichern, wähle vom Konto-Tab aus den Eintrag Einstellungen > Kamera > Visitenkarten aus und aktiviere die Option „Als Kontakt speichern“.
  • Manuell: Wähle aus dem Optionsmenü (iPhone, iPad und iPod touch) bzw. aus dem Kontextmenü, das nach Abschluss eines Scanvorgangs angezeigt wird (Android), den Eintrag Als Kontakt speichern aus.

Du kannst auch das Standardnotizbuch ändern, in dem die Visitenkarten gespeichert werden (iPhone, iPad, iPod touch und Android), und ein Standardschlagwort festlegen (iPhone, iPad, iPod touch). Wähle vom Tab „Account“ (iPhone, iPad, iPod touch) bzw. vom Navigationsmenü (Android) aus zunächst den Eintrag Einstellungen > Kamera > Visitenkarten und anschließend Notizbuch (iPhone, iPad, iPod touch und Android) bzw. Schlagwort (iPhone, iPad, iPod touch) aus, um die jeweilige Einstellung zu ändern.

Anmerkung: Microsoft Exchange unterstützt die Etiketten „Telefon“, „Hauptnummer“ und „Andere“ aus iOS-Kontakten nicht. Wenn deine Kontakte diese Etiketten besitzen und du diese Kontakte auf deinem Gerät speicherst und anschließend mit Exchange synchronisierst, kennzeichnet Exchange sie als „Arbeit“ oder „Telefon Arbeit“. Alle anderen Etiketten werden unterstützt. Außerdem unterstützt der Exchange-Dienst nur eine einzelne Mobiltelefonnummer und maximal zwei berufliche oder private Telefonnummern pro Kontakt, der unter iOS erstellt wurde. Wenn Evernote weitere berufliche oder private Telefonnummern erfasst hat, ordnet ihnen Exchange ein willkürliches Etikett zu.

Mit LinkedIn verknüpfen

Evernote erstellt aus eingescannten Visitenkarten automatisch Notizen mit erweiterten Inhalten. Die Visitenkarten werden in Evernote zu durchsuchbaren Kontakten samt vollständigen Kontaktdaten, Link zum entsprechenden LinkedIn-Profil, Foto und einem Bereich für Anmerkungen.

Dazu brauchst du auf LinkedIn nicht notwendigerweise mit der jeweiligen Person vernetzt zu sein. Sofern du dein LinkedIn-Konto mit Evernote verknüpft hast, werden die Profildaten und das Foto des Kontakts automatisch abgerufen. Nachdem du die Visitenkarte eingescannt hast, hast du die Möglichkeit, dich bei LinkedIn mit dem Kontakt zu vernetzen, deine eigenen Kontaktdaten weiterzugeben (iPhone, iPad, iPod touch) oder den neuen Kontakt in das Adressbuch deines Geräts zu übernehmen.

Um dein Evernote-Konto mit LinkedIn zu verknüpfen, fotografiere mit deinem iOS- oder Android-Gerät einfach eine Visitenkarte. Du wirst dann automatisch gefragt, ob du deine Konten verknüpfen möchtest. Du kannst die Verknüpfung mit deinem LinkedIn-Konto auch direkt unter Einstellungen > Kamera > Visitenkarten vornehmen. Wenn die E-Mail-Adresse einer eingescannten Visitenkarte einem LinkedIn-Profils zugeordnet werden kann, hast du zwei Möglichkeiten, um direkt von Evernote aus eine LinkedIn-Vernetzungsanfrage zu versenden:

  1. Scanne die Visitenkarte und tippe nach dem Speichern der Notiz auf Auf LinkedIn vernetzen.
  2. Wenn du die Visitenkarte bereits gescannt hast, öffne zunächst die Notiz. iPhone, iPad oder iPod touch: Tippe auf Profil anzeigen und vernetze dich von dort. Android: Tippe auf Auf LinkedIn vernetzen.

LANGUAGES_SUPPORT

Schlüsselwörter:

  • Visitenkarte
  • Visitenkarten hinzufügen
  • Visitenkarten
  • beidseitige Visitenkarte
  • andere Seite
  • Kontaktdaten
  • Rückseite
  • beide Seiten scannen
  • Visitenkarten scannen
  • beidseitig